Impessum Sitemap Startseite
Witwenrenten Info Berechnung Witwenrente Antrag Witwenrente Hinterbliebenenrente Halbwaisenrente

Antrag Witwenrente

Antrag Witwenrente - Um Verzögerungen zu vermeiden, sollte der Antrag beim zuständigen Rentenversicherungsträger gestellt werden. In allen größeren Städten gibt es sogenannte Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger, deren Mitarbeiter jedem beim Ausfüllen der Vordrucke behilflich sind.

Was benötigt man für den Rentenantrag?

  • Antragsformular
  • Entgeltmeldung
  • Anmeldung bei der Krankenversicherung der Rentner, ein kurzer Rentenantrag, wenn schon eine Rente bezogen wird und sie in eine andere Rente gerändert werden soll
  • Bankverbindung, IBAN (International Bank Account Number) dem Kontoauszug zu entnehmen oder bei dem Geldinstitut zu erfragen. BIC (Bank Identifier Code) im Kontoauszug ersichtlich oder beim Geldinstitut zu erfragen
  • Sterbeurkunde, nach dem Tod, ausgestellte Heiratsurkunde und Geburtsurkunde

Woher bekommt man diese Unterlagen?

  • Beim Rentenversicherungsträger
  • bei den Auskunfts- und Beratungsstellen
  • Auf den Internetseiten der Rentenversicherungsträger
  • Bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen

Witwenrenten Antrag

Die Rente wegen Minderung der Erwerbstätigkeit wird von Amts wegen bei Erreichen der Regelaltersgrenze (65. Lebensjahr) in die sogenannte Regelaltersrente umgewandelt. Die Rentenversicherungsträger sollen den Berechtigten in geeigneten Fällen darauf hinweisen, dass der Rentner eine Leistung erhalten kann, wenn er sie beantragt.

Der Rentenantrag muss innerhalb von drei Monaten nach dem Vorliegen der Voraussetzungen gestellt werden. Geschieht dies erst später, beginnt die Rente mit dem Antragsmonat. Um sicherzustellen, dass die Rentenzahlungen bereits mit vollendetem 65. Lebensjahr bzw. ab der als 2012 geltenden Regelaltersgrenze beginnen können, sollte der Rentenantrag drei bis vier Monate vorher gestellt werden.

Die Rentenversicherungsträger benötigen diese Bearbeitungszeit erfahrungsgemäß selbst dann, wenn alle Voraussetzungen für den Rentenanspruch klar erfüllt sind. Bestehen Unklarheiten, ob z.B. die Wartezeit erfüllt ist, sodass noch Ermittlungen erforderlich werden, sind längere Bearbeitungszeiten zu erwarten.

In diesem Fall empfiehlt es sich, den Antrag noch früher zu stellen. Da für Rentenanträge keine bestimmte Form vorgeschrieben ist, würde es ausreichen, wenn man dem zukünftigen Rentenversicherungsträger in einem Brief oder auf einer Postkarte schreibt: „Ich bin am (Datum) geboren und bitte, mit Vollendung der Regelaltersgrenze die Regelaltersrente zu bewilligen“.